Bildband „Klagenfurt entdecken“ lädt zu einer Geschichtsreise ein

194

Im Jahre 1518 schenkte Kaiser Maximilian I. nach einem Brand die fast vollständig zerstörte Stadt an die Kärntner Landstände (Gesamtheit des grundbesitzenden Adels und der hohen Geistlichkeit), die damals im Laufe des 16. Jahrhunderts die Stadt vergrößern und befestigten ließen und Klagenfurt zu ihrer Residenz- und Landeshauptstadt machten. Das Jahr 2018 steht nunmehr ganz im Zeichen des 500-Jahr-Jubiläums.

Passend zu diesem Jubiläum ist das Buch „Klagenfurt entdecken – Verborgene Schönheiten und urbane Impulse zwischen Renaissance und Postmodern“ im Alpen-Adria-Verlag erschienen. Der reich bebilderte Fotoband nimmt den Leser mit auf eine Geschichtsreise, auf der die Einzigartigkeit dieser Stadt in komprimierter Form dargestellt und gleichzeitig die Gegenwart entdeckt wird. Die Bürgerhäuser und Adelspalais stammen vorwiegend aus dem 16. und Jahrhundert und erzählen uns heute von der Gesichte der Stadt und den Menschen, die hier wohnen.

„Klagenfurt entdecken – Verborgene Schönheiten und urbane Impulse zwischen Renaissance und Postmoderne“, 312 Seiten, 31,90 Euro, Alpen-Adria-Verlag, Eva Maria Lach, Johann Lach, ISBN 976-3-200-05525-4. Der Bildband ist in allen Klagenfurter Buchhandlungen erhältlich.

Foto: © Alpen-Adria-Verlag

Werbung