Klaus Oberrauner

ERFOLGREICHE KÄRNTNER IN WIEN

0
2239
Stefan Astner
Oliver Heiser

Dass viele Kärntner Unternehmer und Wirtschaftsbosse in Wien erfolgreich sind, ist allgemein bekannt. Die advantage- Redaktion will’s jedoch genau wissen und hat sich mit Redakteur Klaus Oberrauner auf Spurensuche begeben, mit welchen Erfolgsrezepten die Kärntner in Wien aufzeigen, wie’s geht … Serie, Teil 15

„Zur richtigen Zeit auf den Menschen zugehen,
der Unterstützung braucht“

Hierfür schöpft Oliver Heiser aus einem „umfangreichen Netzwerk“, welches er sich „über Jahre aufgebaut“ hat, um „mit ihm gemeinsam aus dem Bestehenden etwas weiter zu entwickeln.“ Oliver Heiser ist Geschäftsführer der Rauco Beteiligungs GmbH (www.rauco.or.at) mit Schwerpunkten in den Bereichen Baunebengewerbe, Großhandel, Immobilien und Tech Start-ups.

„Nach wie vor ist es leider sehr oft der Fall, dass extrem gute Mitarbeiter total falsch eingesetzt sind“, bedauert er. Gerne setzt er sich dann dafür ein, dass diese Personen richtig eingesetzt „weit über ihre Grenzen hinauswachsen können.“ Derzeit steht u.a. die „Gründung einer Firma, die sich im Spezialbereich Industrieklettern etablieren wird“ auf dem Programm. Die Rauco steht insbesondere „für eine Beteiligungsunternehmen, welches sich sowohl in der New Economy (Fin-Tech-Start-Up’s) wie auch in der Old Economy (Baunebengewerbe-Spezialsanierung) mit einer Anzahl an Beteiligungen etabliert hat und dabei immer dasselbe Ziel verfolgt und umsetzt: aus dem Bestehenden etwas weiterentwickeln und neue Bereiche für das jeweilige Unternehmen erschließen.“ Eine besondere Herausforderung ist es, ein Mittelmaß bei den minimalen Änderungen im „Übergang von der guten alten Zeit in die neue Zeit“ zu finden, ohne in einen „Reorganisationswahn“ zu verfallen.

Stefan Astner

Sein „persönlicher Ehrgeiz“ und seine „Bereitschaft für Neues“ haben ihm geholfen, seine „Ziele zu verwirklichen.“

Seit 2013 ist Stefan Astner im Führungsteam der jungen Künstleragentur Vienna Music Connection (www.viemuc.com). Klein, überschaubar und harmonisch kann sie „eine gute Betreuung der Künstler gewährleisten.“ Aber noch mehr: „Zusätzlich zur klassischen Tätigkeit einer Künstleragentur verhelfen

Ein Künstlermanager mit Weitblick

wir unseren Künstlern zu CD-Aufnahmen, betreuen diesen Prozess und arbeiten sehr eng mit einer renommierten Platten Firma zusammen. In diesem Sinne sind wir nicht nur eine reine Künstleragentur, sondern unterstützen unsere Künstler auch im PR-Bereich, denn eine CD ist natürlich eine weitere Reputation.“ Eine der größten Herausforderungen im Künstler und Kulturmanagement dieser Tage ortet Astner in den „ finanziellen Rückläufen, die es vermehrt gibt.“ Denn: „Vielen Kulturinstitutionen in Europa fehlt seit einigen Jahren das Geld, weshalb Produktionen gestrichen werden oder Künstler auf ihre Gagen sehr lange warten müssen.“ Pro Künstler werden in der Regel mehrere Projekte gleichzeitig betreut. „Es ist mir eine Freude, mit Persönlichkeiten aus dem klassischen Musikbereich arbeiten zu können. Man lernt nicht nur viele interessante Menschen sondern auch die Häuser, an denen die Produktionen stattfinden, kennen.“ Was stolz und Spaß macht.

Vier grundlegende Dimensionen deckt Bernd Bruckmann dabei persönlich ab: „1. gesunde Bewegung/Ernährung, 2. gezielte Entspannung/ Erholung, 3. qualitative soziale Netzwerke, 4. ständige Pflege positiver Denkmuster.“

„Was ich beruflich anbiete, setze ich auch persönlich um“

Bernd Bruckmann

Er ist Geschäftsführer der QiQUADRAT health management GmbH (www.qiquadrat.at), die sich für betriebliches Gesundheitsmanagement mit Qualität einsetzt. Es heißt „betriebliche Gesundheit als Managementfunktion inklusive einer Gesundheits und Produktivitäts-Bilanz zu entwickeln.“ Zu seinen Kernkompetenzen zählen überdies Stressprävention und Resilienz. „Es macht mir Spaß, wenn sich UnternehmerInnen und Führungskräfte für den Sinn und Nutzen von Betrieblichem Gesundheitsmanagement interessieren, MitarbeiterInnen im Unternehmen davon Profitieren und sich dadurch Kommunikation, Motivation und Produktivität erhöhen. “Als Diplomtrainer für Stress und Burnout-Prävention betont er, dass die Bewältigung „ein gewisses Maß an Energie und Offenheit“ erfordert.

„Wer zuwenig Kraft hat und Gleichzeitig engstirnig ist oder sich hilflos fühlt, kann keine nachhaltige Verbesserung erzielen.“ Er rät, sich „Gleichgesinnte“ zu suchen,  „mit denen eine offene, wertschätzende Reflexion möglich ist“ und die „in Aktivitäten und Bemühungen für eine gesündere Lebens und Arbeitsweise motivieren.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here