Wirtschaft

Export weiter im Aufschwung

0
103
"Wir müssen den weltwirtschaftlichen Aufschwung nutzen", weiß Meinrad Höfferer.

Das Exportgeschäft hat sich in Kärnten in den letzten Jahren positiv entwickelt – auch 2018 sieht Meinrad Höfferer, Leiter Außenwirtschaft und EU der Wirtschaftskammer Kärnten, positiv entgegen. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

Advantage:  Wie wichtig ist der Export für die Wirtschaft?

Meinrad Höfferer: Der Export ist Wirtschaftstreiber Nummer 1. In Kärnten gibt es 1 Milliarde Exportüberschuss bei den Waren und 70.000 Arbeitsplätze, die durch die Exportgeschäfte von 2.500 Kärntner Betrieben  gesichert sind. 2016 verzeichnen wir zwar einen Rückgang im Vergleich zu 2015, dennoch sind die vorliegenden Zahlen vielversprechend. Nach der Stabilisierung 2016 merken wir heuer einen starken Aufschwung beim Warenexport. Wir haben österreichweit bis Juli ein Ausfuhrplus von knapp 8 Prozent – Kärnten ist im Trend mit dabei.

In welche Länder exportieren Kärntner Unternehmen?

Wir verzeichnen Wachstum überall in Europa – speziell im Osten. Davon profitieren wir und die Entwicklungen setzen sich ungebrochen fort. Mittlerweile entwickeln sich auch die großen Fernmärkte in eine sehr positive Richtung. Exporte in die USA haben sich in den letzten Jahren beispielsweise verdreifacht und stehen hinter Italien und Slowenien auf Platz 3 unserer wichtigsten Exportländer. Auch China wird vom Importmarkt immer mehr zum Verkaufsmarkt – das betrifft ganz unterschiedliche Branchen, wie z.B. Photovoltaik. In Afrika ist zählt neben Photovoltaik der Brunnenbau zu den größten Exportgeschäften – Kärnten liefert mittlerweile bis in exotische Länder. Auch Südamerika hat stabilisierende Tendenzen, vor allem Chile und Kolumbien. Auch der russische Markt erschließt sich wieder weiter – die Sanktionen bleiben zwar, der Rubel wird aber wieder stärker. Russland ist ein optimaler Tester für Qualität – hier setzt sich die österreichische Qualität gegenüber Billiganbietern aus Asien deutlich durch.

Welche Branchen setzen sich auf dem Exportmarkt am stärksten durch?

Generell entwickeln sich Maschinenanlagen und elektrotechnische Waren sehr gut. Auch Holz und Holzwaren zählen zu den begehrtesten Exportprodukten. Bereiche wie Chemie, Plastik, Bau und Dienstleistungen zählen ebenfalls zu den wichtigsten Exportgütern aus Kärnten. Speziell der Dienstleistungsexport entwickelt sich in Kärnten enorm – neben 7 Milliarden Euro an Exporten im Warenbereich stehen 2 Milliarden Euro zusätzliche Dienstleistungsexporte – dabei kommt der Großteil aus Kärntner Beratungs-, Finanz- und IT-Dienstleistungen. Auch viele Gründer gehen mit ihren Angeboten schnell über die österreichischen Grenzen hinaus. Internationale Trends und Entwicklungen sind mittlerweile auch für Nicht-Exporteure wichtig. Mit unserem Trend- und Innovationsservice wollen wir Firmen helfen, ihre Chancen für die Zukunft zu erkennen.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here