Goldregen und Siegerpreis für die beste Serie für Frierss bei der Wurst-WM

647
v.l. Kurt Frierss, Kurt Frierss jun. und Rudolf Frierss mit dem Siegerpokal für die Beste Serie bei der Wurst-WM 2018

Das Kärntner Traditionsunternehmen Frierss in Villach ist beim 22. internationalen Fachwettbewerb für Fleisch- und Wurstwaren ÖFA in Wels, besser bekannt als „Wurst WM“ mit 18 Goldmedaillen für die hervorragende Qualität seiner Produkte ausgezeichnet worden. Die „Besten der Besten“ wurden  zusätzlich mit dem Ehrenpreis für die beste Serie ausgezeichnet, der zum zweiten Mal nach Villach geht.

„Wir sind sehr stolz über die Höchstauszeichnung unserer Spezialitäten von der unabhängigen internationalen Expertenjury, eine schöne Anerkennung unseres Qualitätsanspruches. 120 Jahre Erfahrung, beste heimische Fleischqualität und traditionelle  Familienrezepte garantieren höchste Qualität und erstklassigen Geschmack“, so Geschäftsführer Rudolf Frierss.

Bestnoten erhielt Familie Frierss für seine Klassiker wie die feine Extrawurst, Mortadella, Original Kärntner Hauswürstel, Kärntner Bergsalami oder Kärntner Schinkenspeck und auch für die neuen Verhackert-Aufstriche Sasaka Chili und Kürbiskern.

Auch extravagantere Neuheiten wurden mit Bestnoten ausgezeichnet, wie die Trüffel-Mortadella, Kalbsleberstreichwurst mit Trüffel, der Nock-Land Whiskyschinken, der mit Single Malt aus der Destillerie Wolfram Ortner in Bad Kleinkirchheim veredelt wird, oder die neue Bergwurst vom DUROC-Freilandschwein. Für außerordentliche handwerkliche Leistung ausgezeichnet wurde Frierss Kürbiskernschinken, der optisch mit attraktivem Kürbiskern-Mantel und geschmacklich mit feiner Nussnote Kenner und Genießer überzeugt.

22. internationaler Fachwettbewerb für Fleisch- und Wurstwaren

Alle zwei Jahre wird der Fachwettbewerb von der Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe und der Lebensmittelakademie des österreichischen Gewerbes veranstaltet. Heuer stellten sich mehr als 60 Fleischer aus Österreich, Italien, Ungarn, Tschechien und Deutschland mit 756 Produkten dem Urteil der zwanzigköpfigen internationalen Expertenjury.

„Ausgezeichnetes“ Jubiläumsjahr

Für den Villacher Feinkostspezialist, der heuer sein 120. Jubiläumsjahr feiert, ist 2018 bisher „ausgezeichnet“ gelaufen: erstmals in der Firmengeschichte wurde Frierss mit dem renommierten DLG-Preis für langjährige Produktqualität ausgezeichnet, es folgten 10 DLG-Goldmedaillen und als iTüpferl gelangte man heuer außerdem zu olympischen Ehren: Frierss fungierte als offizieller Supporter im Österreich-Haus in Südkorea und präsentierte Österreich kulinarisch von seiner besten Seite. Ausgezeichnet wurde Frierss auch für sein „Feines Haus“: mit 96 Punkte A la Carte zählt man zu Österreichs besten kulinarischen Adressen.

Fotos: Frierss

Werbung