Karriere

Gründergeist geweckt: Die besten „Unternehmen auf Zeit“ stehen fest

0
471
Karin Ibovnik (Geschäftsführung build! Gründerzentrum), das Siegerteam und Patrick Holzmann (FH Kärnten)

Unternehmer werden ist nicht schwer, Unternehmer sein dagegen sehr. Das erfuhren die Studierenden der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach. In über 700 Gesprächen mit Testkunden wurden die innovativen Ideen der Studenten auf Herz und Nieren geprüft. Die besten Projekte wurden jetzt in Villach bei BizKick prämiert. Den ersten Platz sicherte sich das Projekt Face2Face.

BizKick ist eine Initiative vom build! Gründerzentrum Kärnten mit dem Ziel Studenten die Möglichkeit zu geben, Selbstständigkeit bzw. eine Unternehmensgründung selbst einmal in der Praxis auszuprobieren. Ein Businessplanwettbewerb der besonderen Art. Mit einer eignen Idee stehen die Studentengruppen vor der Herausforderung sechs Wochen lang ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Eingebettet in eine Lehrveranstaltung werden die wichtigsten Grundregeln der Unternehmensgründung erlernt. Dann kann es losgehen mit den Interviews und der Probe der Idee am Markt – und im Idealfall mit dem Geld verdienen. „Viel Zeit bleibt nicht, um die Idee zu verwirklichen. Aber genug, damit man erkennen kann, ob es sich um eine umsetzbare und gewinnträchtige Möglichkeit handelt und man damit Geld verdienen kann“, erklärt Karin Ibovnik, Geschäftsführerin des build! Gründerzentrums.

Und dass dies keineswegs eine unlösbare Aufgabe ist, zeigte sich gestern Abend bei der Prämierung der besten BizKick Projekte in Villach. Sechs Teams der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach (Studiengang Wirtschaft) präsentierten ihre Ergebnisse einer Jury und dem Publikum. Die Jury bestand dieses Jahr aus Fabian Gutbrod (Gründer von add-e), Hermine Bauer (FH Kärnten), Patrick Holzmann (FH Kärnten) und Tanja Scheliessnig (build! Gründerzentrum). Die Jurykriterien waren: Teamgeist, Qualität des Businessplans, Präsentation, Zukunftspotential, sowie wirtschaftlicher Erfolg der Idee.  Während die Jury tagte, sprach Johannes Platzer, BizKick Teilnehmer vom Vorjahr und Gründer von bewusst.gekaft.daham über seine Erfahrungen. Platzer findet motivierende Worte für die Studenten. „Ohne diese Lehrveranstaltung würde es uns so in dieser Form nicht geben. Wir bekamen viel Feedback. Lasst eure Ideen nicht in einer Ecke liegen, setzt euch zusammen und macht etwas daraus“, sagt Platzer.

Die Preisträger

Den ersten Platz sicherte sich das Projekt Face2Face, der mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt wurde. Face2Face ist ein digitales Konzept für Baumärkte mit dem Ziel einer perfekten Beratung per Videotelefonie für den Endkunden. Die Kunden werden direkt betreut und eventuelle Bestellungen können sofort abgewickelt werden. Den zweiten Platz holte das Team von Fresko und erhielt dafür ein Preisgeld von 300 Euro. Fresko bietet Studenten der FH Kärnten die Möglichkeit durch einen mobilen Food Anhänger schnell und einfach an gesundes Essen zu kommen.  Der dritte Platz mit 200 Euro ging an Snacky. Snacky ist ein Jausenlieferservice in Kooperation mit dem Unternehmen Spar, der frische und gesunde Jause direkt an die Fachhochschule liefert.

 

Fotocredit: build! Gründerzentrum

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here