Interview: „Werte bewahren, Zukunft gestalten“

481
Jasmin Scheiflinger, MA, Assistentin der „Wie daham...“-Geschäftsführung.

Seit Beginn des Jahres 2018 wirkt die ältere Tochter von KommR Otto und Regina Scheiflinger, Jasmin Scheiflinger, ebenfalls bei „Wie daham…“.

Die 28-Jährige bringt ihr im Rahmen eines Management-Studiums in London erworbenes Know-how als Assistentin der Geschäftsführung ein und möchte den erfolgreichen Weg ihrer Eltern unter dem Motto „Werte bewahren, Zukunft gestalten“ fortsetzen. Im Interview spricht sie über ihre Motive, in das renommierte Unternehmen einzusteigen, erzählt, was ihr persönlich wichtig ist und verrät ihr Herzensanliegen.

Durch Ihren Eintritt in das Unternehmen wurde ein erster Schritt zum Generationenwechsel bei „Wie daham…“ vollzogen. War Ihr beruflicher Weg vorgezeichnet?
Ich bewundere meine Eltern für das, was sie in den vergangenen 26 Jahren mit viel Fleiß, Mut und Entschlossenheit aufgebaut haben. Was meine Ausbildung anbelangt, so ließen sie mir Entscheidungsfreiheit und sie hätten mich auch dann unterstützt, wenn ich einen anderen Weg eingeschlagen hätte. Der Wunsch, eines Tages in die Fußstapfen meines Vaters zu treten und gemeinsam mit meiner jüngeren Schwester das Unternehmen weiterzuführen, reifte schon früh in mir. Die Betreuung und Pflege betagter Personen ist nicht zuletzt aufgrund der demographischen Entwicklung ein gesellschaftspolitisch bedeutsames Thema. Sich diesem anzunehmen und einmalige Lebensräume für die ältere Generation zu schaffen – so wie es „Wie daham…“ tut – ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle. Ich bin stolz, die nächsten Kapitel der Erfolgsgeschichte von „Wie daham…“ weiterschreiben zu dürfen.

Was zeichnet die „Wie daham…“ Senioren- und Pflegezentren aus?
Unsere österreichweit elf Standorte – drei in Kärnten, drei in der Steiermark und fünf in Wien – überzeugen mit einem individuellen, auf jeden einzelnen Bewohner abgestimmten Pflege- und Betreuungsangebot sowie einem vielfältigen Freizeit- und Animationsprogramm, das den Alltag bereichert und weit über das übliche Maß hinausgeht. Die unvergleichlichen „Wie daham…“- Häuser, die neue Maßstäbe in Architektur und Wohnkomfort setzen, beeindrucken nicht zuletzt durch ihre gepflegten Außenanlagen, die zum gemütlichen Verweilen einladen.

Was ist Ihnen persönlich wichtig?
Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt und demgemäß hat für mich die Zufriedenheit der Bewohner und Mitarbeiter oberste Priorität. Mir ist es wichtig, dass in all unseren Einrichtungen eine Atmosphäre herrscht, in der sich beide Seiten wohlfühlen. Den „Wie daham…“-Bewohnern soll ein Zuhause geboten werden, in dem ihnen ein Gefühl von Heimat, Geborgenheit und Sicherheit vermittelt wird und sie entsprechend ihren Bedürfnissen professionell und mit viel Herz umsorgt werden. Die „Wie daham…“-Beschäftigten sollen ein positives Arbeitsumfeld mit idealen Rahmenbedingungen vorfinden, in dem sie wertgeschätzt und gefördert werden.

Gibt es ein Herzensanliegen?
Wie schon bisher, wird „Wie daham…“ auch hinkünftig den Dialog der Generationen forcieren. Durch die Auflösung traditioneller Familienstrukturen ist der Kontakt von Groß und Klein zu einem kostbaren Geschenk geworden. Nicht nur im „Wie daham…“ Generationenpark Welzenegg, der einen eigenen Kindergarten beheimatet, sondern auch bei zahlreichen Besuchen von Kindergärten und Schulen in den anderen „Wie daham…“-Häusern wird sichtbar, welche Bereicherung die Begegnung von Alt und Jung ist und wie viel beide voneinander lernen können.

Zur Person
Jasmin Scheiflinger, MA, ist Assistentin der Geschäftsführung der österreichweit elf Senioren- und Pflegezentren von „Wie daham…“. Diese gibt es drei Mal in Kärnten, drei Mal in der Steiermark und fünf Mal in Wien. www.wiedaham.at

Werbung