JACQUES LEMANS und FÖRDERKREIS ONKOLOGIE präsentieren Uhr-Sonderedition „Zeit, zu helfen“

242
Pünktlich am 15. Geburtstag des Förderkreises Onkologie wurde die Sonderedition aus dem Hause Jacques Lemans präsentiert. Der Erlös der Uhren „Zeit zu helfen" kommt der Behandlung krebskranker Menschen zugute. Am Bild v.l.n.r.: Förderkreis-Präsident Meinhard Aicher, PMBA, Uhrenhersteller Alfred Riedl (Jacques Lemans), Wissenschaftlicher Beirat und Vorstand der Abteilung für Innere Medizin am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit, Prim. Dr. Franz Siebert, P. Prior Paulus Kohler, OH (Barmherzige Brüder) und Mag. Michael Steiner, MAS (Gesamtleiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder St. Veit und Geschäftsführer des Elisabethinen-Krankenhauses Klagenfurt).

Der Uhrenhersteller JACQUES LEMANS präsentierte am Dienstag, 16. Juli 2019 anlässlich der jahrelangen gelebten Kooperation mit dem Förderkreis Onkologie und dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St.Veit/Glan offiziell eine Uhr-Sonderedition. Der Erlös der 100 limitierten Förderkreis-Uhren kommt der Behandlung krebskranker Menschen zugute. Die Uhr-Sonderedition „ZEIT, ZU HELFEN“ ist ab August exklusiv im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan erhältlich. Der Förderkreis Onkologie setzt auf die hochwertigeBehandlung krebskranker Patientinnen und Patienten im Krankenhaus St. Veit.

Unterstützer der ersten Stunde
Die Kooperation des Uhrenherstellsteller JACQUES LEMANS und dem Förderkreis Onkologie zur Unterstützung krebskranker Menschen im Bezirk St. Veit/Glan hat bereits eine langjährige Tradition.  Am 16. Juli 2004 wurde der Förderkreis Onkologie gegründet.

Jetzt, auf den Tag genau 15 Jahre später, widmet der Uhrenhersteller JACQUES LEMANS dem Förderkreis-Onkologie eine eigene Sonderedition. Ein Zeichen der langjährigen Verbundenheit, wie Uhren-Unternehmer Alfred Riedl betont: „Der Förderkreis Onkologie St. Veit und Jacques Lemans sind langjährig miteinander verbunden. Es ist uns ein Anliegen dazu beizutragen, dass die Qualität von Krebs-Diagnostik und Therapie stets verbessert wird.“

JACQUES LEMANS-Gründer Alfred Riedl dankte im Zuge der Uhrenübergabe dem mehrfachausgezeichneten onkologischen Ärzteteam des Krankenhauses der BarmherzigenBrüder St. Veit/Glan, insbesonders Prim. Dr. Franz Siebert: „Ich bewundere die immense Leistung und den Einsatz von Prim. Dr. Siebert und seinem Team.“

Engagement im Zeichen der Menschen mit Krebs
Förderkreis-Präsident  Meinhard Aicher, PMBA  bedankte sich bei Andrea und Alfred Riedl für die zeitlose und stilsichere Uhr, die mit dem Förderkreis-Logo versehen ist. „Die Diagnose Krebs wirft betroffene Menschen und ihre Familien aus ihrer Lebensplanung und immer häufiger geraten Menschen – auch in unserer Region – krankheitsbedingt in eine existenzbedrohende Notlage. Für diese Menschen setzt sich unser Förderverein ein!

Neben der Anschaffung modernster medizinischer Geräte für Tumorpatienten, wie einem Spezial-Mikroskop, einem hochsensiblen Endoskopie-Gerät oder Pflegebetten für onkologische Patienten, wird auf die Betreuung und Schulung Angehöriger krebskranker Patienten besonderer Wert gelegt.

“Das Größte, was wir Menschen, die an Krebs erkrankt sind schenken können, ist eine hervorragende Behandlung und Betreuung!”, betont Prim. Dr. Franz Siebert, wissenschaftlicher Beirat des Förderkreises und Vorstand der Abteilung für Innere Medizin am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan.

Das bekräftigt auch P. Prior Paulus Kohler, OH,   Rechtsträgervertreter der Barmherzigen Brüder St. Veit in seinen Dankesworten anlässlich der Übergabe der 100 Limited-Edition-Uhren im Hotel „Die Zeit“: “Oft erkennt man leider erst in dramatischen Lebenssituationen, was im Leben wirklich wichtig ist. Wir wünschen uns, dass wir durch diesem Zeitmesser den Menschen ein bisschen bewusst machen können, wie wertvoll es ist, mit wichtigen Menschen Zeit zu verbringen.”

Limitierte Förderkreis-Ausführung
Die limitierte Uhren-Ausführung „Zeit zu helfen“ wird exklusiv im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan verkauft. Der gesamte Erlös der verkauften Uhren kommt dem Förderkreis Onkologie und damit den Patienten und Patientinnen am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan zu Gute

Mehrfach ausgezeichnetes Krankenhaus
Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St.Veit/Glan ist als internationales Brustzentrum und Viszeralonkologisches Zentrum für Darm- und Pankreaskrebs zertifiziert und international anerkannt und hat neben seinemStellenwert als onkologische Schwerpunktabteilung in Kärnten auch einen wichtigen Ausbildungsauftrag. So bestehen einerseits Kooperationen im Bereich der Ausbildung von Studenten mit den Universitätskliniken Graz, Wien und Innsbruck, andererseits werden im Haus spezialisierte internistische Fachärzte für Haemato-Onkologie ausgebildet. Seit Dezember 2016 ist das Krankenhaus zudem Netzwerkpartner des „Comprehensive Cancer Center Graz“ (Krebszentrum Graz) der Medizinischen Universität Graz und intensiviert damit die Zusammenarbeit in der Krebsbekämpfung.

Über den Förderkreis Onkologie
Das Ziel des „Förderkreis Onkologie“ besteht darin krebskranke Patientinnen und Patienten, die am Krankenhaus der BarmherzigenBrüder St. Veit/Glan betreut werden, optimal versorgen zu können. Dabei sollen z.B. Therapien oder Geräteanschaffungen, die aus dem „normalen“ laufenden Budget nicht ausreichend finanziert werden können, unterstützt werden. Jeder Euro, der als Mitgliedsbeitrag, als Spende oder durch sonstige Förderungen an den Verein geht, kommt krebskranken Patienten zu Gute

Foto ©Barmherzige Brüder

Ein Haus mit Herz und Kompetenz
Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit/Glan ist eine moderne, leistungsfähige und zukunftsorientierte Gesundheitseinrichtung in Kärnten.

Seit der Gründung im Jahr 1876 bemühen wir uns, aus unserem Haus einen Ort der Hospitalität im Sinne unseres Ordensstifters, dem hl. Johannes von Gott, zu machen, in dem sich Brüder und Schwestern begegnen. Unsere Ziele sind eine medizinische und pflegerische Betreuung auf höchstem Niveau und eine Werthaltung im Sinne der christlichen Gastfreundschaft für die uns anvertrauten Patienten.

Das seit 2010 nach den Kriterien von pCC (pro Cum Cert) inkl. KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität) zertifizierte Haus ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien und Graz. In Zusammenarbeit mit der MedUni Innsbruck hat das Haus Lehrabteilungen für Chirurgie und Anästhesiologie/Intensivmedizin. Das Ordensspital ist auch Mitglied im Österreichischen Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen.

Rund 400 MitarbeiterInnen betreuen in unseren Fachbereichen Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesiologie und Intensivmedizin inkl. Palliativstation und Radiologie jährlich etwa 12.000 stationäre und 17.500 ambulante Patienten.

Neben den jeweiligen Fach- und Spezialambulanzen sind folgende im Zuge der Spezialisierung geschaffenen zertifizierten Kompetenzzentren etabliert: Brustzentrum Kärnten und Darmzentrum St. Veit/Glan. Zusätzlich besteht seit April 2006 eine umfassende Kooperation zwischen dem Orden der Barmherzigen Brüder mit dem Krankenhaus St. Veit/Glan und dem Elisabethinen-Krankenhaus in Klagenfurt.

Über den Orden der Barmherzigen Brüder:
In der Österreichischen Ordensprovinz mit Standorten in Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei betreiben die Barmherzigen Brüder gemeinsam mit rund 8.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 36 Standorten zwölf Krankenhäuser sowie zahlreiche weitere Sozial- und Gesundheitseinrichtungen wie Alten- und Pflegeheime, Lebenswelten für Menschen mit Behinderungen, eine Therapiestation für Drogenkranke, Hospize oder Kureinrichtungen. Weltweit sind die Barmherzigen Brüder in 53 Staaten mit 454 Einrichtungen vertreten.