Kärnten und Slowenien gestalten grenzübergreifendes Energieprojekt

284
© Manfred Spitzer

EU-Interreg-Projekt gestaltet sich sehr positiv – 55 Energieschauplätze „zum Anfassen“

NEKTEO (Nachhaltige Energie für Kommunen – Trajnostna Energija za Občine) nennt sich ein grenzübergreifendes EU-Interreg-Projekt zwischen Slowenien und Kärnten, das zum Ziel hat, nachhaltige und dauerhafte Aktivitäten zur Steigerung der Energieeffizienz in Gemeinden umzusetzen und den Umstieg auf erneuerbare Energie zu forcieren. 34 Pilotgemeinden nehmen daran teil, um so auf regionaler Ebene die Klimaschutzziele zu erreichen.

Wie funktioniert nun das Projekt NEKTEO, das im Februar 2017 gestartet wurde und bis Ende Jänner 2020 läuft? In Schulung werden öffentlich Bedienstete und Energiebeauftragte der 34 teilnehmenden Gemeinden zu Multiplikatoren und Motivatoren ausgebildet, die in weiterer Folge auch der Bevölkerung für Beratungen zur Verfügung stehen. Erstes Ziel ist es, den Energieverbrauch in der öffentlichen Verwaltung um fünf Prozent gegenüber dem Basisjahr 2016 zu reduzieren.

Weiters verfügen 24 ausgewählte Gebäude über Energie-Monitoring-Systeme, die permanent Energiekenndaten zum Wärme-, Strom- und Wasserverbrauch liefern und auf die in den Objekten installierten Monitore und in das Internet (www.nekteo.eu) übertragen. Das soll das Bewusstsein über den laufenden Energieverbrauch fördern und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen führen.
Aus allen Teilnehmergemeinden wurden 55 Energieschauplätze ausgewählt, die ein grenzüberschreitendes Best-Practice-Netzwerk bilden und mit interaktiven Schautafeln zur Information einer breiten Öffentlichkeit ausgestattet sind. Alle Energieschauplätze aus Slowenien (26) und Kärnten (29 plus 13 Adressen weiterer sehenswerter Schauplätze) sind in einem umfangreichen und sehr ansprechenden Katalog erfasst und in die Themenbereiche Erneuerbare Energie, Energieeffizienz, Bildung und Mobilität unterteilt. Die informative Broschüre ist an jedem Energieschauplatz sowie bei den 34 NEKTEO-Gemeinden erhältlich und steht im Internet unter www.nekteo.eu als Download zur Verfügung.

Die NEKTEO-Website beinhaltet außerdem ein Energiespartool mit Tipps im Umgang mit Energie und Mobilität und beinhaltet weitere Informationen zu Veranstaltungen. Exkursionen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch kann hier der sogenannte „Energiebotschafter“ gebucht werden. Dabei handelt es sich um eine in einem Anhänger verbaute mobile Bildungsstation, in dem Experiment zu den Themen Erneuerbare Energie, Mobilität und Energieeffizienz installiert sind. Gemeinden und vor allem Volksschulen buchen den „Energiebotschafter“ sehr gerne. Für 2019 liegen bereits zahlreiche Buchungen vor.

Leadpartner des EU-Interreg-Programmes NEKTEO ist das Land Kärnten mit der Abteilung 8 – Umwelt, Energie und Naturschutz. Die weiteren Partner sind die Landeshauptstadt Klagenfurt sowie aus Slowenien die Stadtgemeinde Nova Gorica, die Energieagentur GOLEA Goriška und die Entwicklungsagentur Sora Gorenjska. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. 1,2 Millonen Euro kommen dafür vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Der Anteil Kärntens beträgt 402.000 Euro, davon zahlt der Europäischen Fonds für Regionalentwicklung rund 342.000 Euro.

Foto: © Manfred Spitzer

Werbung