Karriere

Kreative Köpfe: Kärntner Schüler beweisen Innovationskraft

0
110
Siegerfoto: GF der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Herwig Draxler, Wolfgang Pucher von der Industriellenvereinigung, Vizepräsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kurt Gasser, Landesschulinspektor Axel Zafoschnig, Direktor HTBLuVA Villach Peter Kusstatscher, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros Christoph Aste, Projektbetreuer Martin Steinthaler (Illuminated Wood), Vorstandsvorsitzender Privatstiftung Kärntner Sparkasse Johann Krainer, Mirjam Pichler (Illuminated Wood), Vorstandsdirektor der Kärntner Sparkasse Siegfried Huber, Florian Angermann (Illuminated Wood), Stv. FH-Studienbereichsleiter Engineering & IT Erich Hartlieb, WK-Direktor Michael Stattmann (v.l.n.r.)

Der Ideenwettbewerb innovation@school fördert und fordert Kärntner Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität und ihrem Erfindergeist. Was dabei rauskommt? Innovative Projekte, die dank starken Partnern auf den Markt kommen.

Beim Ideenwettbewerb innovation@school rauchten die jungen Köpfe. In diesem Schuljahr haben sich 69 Projektgruppen aus den Höheren Technischen Lehranstalten folgender Aufgabe gestellt: Die Entwicklung und praktische Umsetzung einer neuartigen Idee für einen Wirtschaftspartner. „Gemeinsam mit der Kärntner Sparkasse möchten wir der jungen Generation die Chance geben, ihre Kreativität voll auszuschöpfen, ihren Erfindergeist zu aktivieren und ihre Teamfähigkeit zu stärken“, erklärte Christoph Aste, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros und somit Mitinitiator von innovation@school.

Durch die praxisnahe Kooperation zwischen den Kärntner Bildungsträgern und der Kärntner Wirtschaft können die Schüler in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Dass es sich bei vielen Teams um mehr als nur ums „Hineinschnuppern“ handelt, wurde schnell klar. „Es haben uns wirklich tolle Projekte erreicht. Die Schüler erarbeiteten umsetzbare Konzepte rund um die Branchen Informations- und Kommunikationstechnik, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus sowie Gesundheit und Soziales“, zeigte sich Johann Krainer – der Vorsitzende der Kärntner Sparkassenstiftung – von der Vielfalt begeistert. Von den 69 eingereichten Arbeiten wurden zehn von einer Fachjury ausgewählt und in die Umsetzungsphase gebracht. Dabei unterstützten namhafte Unternehmen die jungen Kreativen. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Betriebe die Gelegenheit genutzt haben und unseren Schülerinnen und Schülern zur Seite gestanden sind“, so Siegfried Huber, Vorstandsdirektor der Kärntner Sparkasse.

 

 

Fotocredit: Ingenieurbüros/Marion Lobitzer

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here