Gesundheit

Modernste Palliativstation Österreichs

0
298
v.l.n.r.: Offizieller Start für den Bau der neuen Palliativstation: Rechtsträgervertreter Pater Prior Paulus Kohler, Ing. Daniel Kreuzer (Technischer Dienst), Gesamtleiter Mag. Michael Steiner, MAS, Ärztlicher Direktor Prim. Univ.-Prof. Dr. Jörg Tschmelitsch, FACS, LH Stv.(in) und Gesundheitslandesrätin Dr.(in) Beate Prettner, der Provinzial der Österreichischen Ordensprovinz Joachim Mačejovský, OH sowie der Bgm. Stadt St. Veit/Glan Gerhard Mock und der Baupolier.

Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit an der Glan entsteht die modernste Palliativstation Österreichs. Der Neubau soll Patienten und ihren Angehörigen die Möglichkeit einer individuellen Betreuung bieten und mit viel Licht, natürlichen Materialien und abgestimmten Farben eine angenehme Atmosphäre verbreiten.

In Würde und ohne Schmerzen sterben, ist der Wunsch jedes Menschen. Um das Lebensende unheilbarer Patienten lebenswert zu machen, gibt es die Palliativmedizin. Am Donnerstag, den 17. August erfolgte auf der Dachterrasse des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder St. Veit an der Glan die Grundsteinlegung der modernsten Palliativstation in Österreich. Benannt ist diese nach dem Ordensgründer der Barmherzigen Brüder, dem heiligen Johannes von Gott und steht unter dem Leitgedanken „Das Herz befehle!“.

Ein Ort der Begegnung für Patienten und Angehörige

Mit der neuen Palliativstation soll für die bestmögliche Behandlung von Menschen mit zumeist weit fortgeschrittenen, unheilbaren Krankheiten gesorgt werden. Dabei geht es nicht mehr darum, die Krankheit zu heilen, sondern darum, Symptome zu lindern und auf diese Weise noch Lebensqualität zu schaffen. Die Palliativstation im Ordenskrankenhaus soll ein Ort für Patienten und ihre Angehörigen sein, der Rückzugsmöglichkeiten in privater und intimer Atmosphäre ermöglicht und gleichzeitig kommunikative und offene Bereich schafft. „Die Umsetzung dieses Gedankens brachte einen klar strukturierten, kubischen Baukörper hervor, der auf das Dach aufgesetzt wird und Raum mit hoher kommunikativer Kraft und viel Licht generiert“, erklärt der Gesamtleiter Michael Steiner.

Die neue Station unterscheidet sich klar von einer normalen Krankenstation, sie ist mehr als Wohnstation angelegt und verfügt über sechs Betten. Auch der Außenbereich soll ein Gefühl von Zuhause vermitteln. Neben einer großen ruhigen und begrünten Gemeinschaftsterrasse mit Blumen- und Kräuterbeeten, bietet der Umbau ebenso zu jedem Zimmer einen eigenen kleinen Außenbereich.

Bestmögliche Betreuung

Ärzte sowie speziell ausgebildete Pflegekräfte sorgen auf der Abteilung für die bestmögliche Betreuung der Patienten. Die Fachkräfte sind dabei besonders qualifiziert für den Umgang mit schwerkranken Menschen. Im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung der Patienten und ihrer Angehörigen betreuen Spezialisten aus allen medizinischen Fachrichtungen die Patienten. Zusätzlich werden Psychologen, Seelsorger und Sozialberater einbezogen.

Vorzeigeprojekt in Kärnten

Die Betreuung von schwerstkranken Menschen und ihren Familien ist eine der sensibelsten Aufgaben überhaupt. In unserer Gesellschaft kommt der Palliativmedizin eine immer größere Bedeutung zu. „Die Palliativstation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan ist ein zentraler Baustein beim Auf- und Ausbau der mobilen und stationären Palliativversorgung in Kärnten. Es ist die Verwirklichung eines Vorzeigeprojekts“, so LH Stv. und Gesundheitslandesrätin Beate Prettner beim offiziellen Startschuss für den Neubau der Palliativstation. Das Projekt im Wert von knapp zwei Millionen Euro soll in achtmonatiger Bauzeit verwirklich werden.

 

Fotocredit: Heike Fuchs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here