Die Raiffeisen Landesbank Kärnten baut Ihre Führungsposition aus

411
Modernes Design der Außenbeschriftung der Bankstelle Bahnhofstrasse.

Am 13. Oktober 2018 wurde die Raiffeisen-Bezirksbank Klagenfurt erfolgreich mit der Raiffeisen Landesbank Kärnten zusammengeführt. Durch diese Bündelung der Kräfte ist die Raiffeisen Landesbank Kärnten größer und bedeutender geworden.

Mit insgesamt 36.500 Kunden übernimmt die Raiffeisen Landesbank Kärnten die Marktführerschaft in Klagenfurt. In der zusammen-geführten Bank mit einer Bilanzsumme von rund 3,2 Mrd. Euro sind insgesamt 500 Mitarbeiter beschäftigt.

„Natürlich werden wir durch die Zusammenführung größer. Doch wir werden unsere Schlagkraft noch einmal erhöhen und alles daran setzen, dass unsere Kunden von der Zusammenführung deutlich profitieren,“ erklärt Mag. Peter Gauper, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten diesen bedeutenden Schritt in der nunmehr 118-jährigen Geschichte der Raiffeisen Landesbank Kärnten.
Den Privatkunden wird an den neun Standorten flächendeckendes Service und Beratung geboten. Die innovativen Online-Angebote werden systematisch ausgebaut. Bei den Unternehmen wird sich die Raiffeisen Landesank Kärnten künftig noch stärker als Finanzierungspartner etablieren.

„Die Vorbereitung der technischen Fusion war ein aufwändiger Prozess. Vom 13. auf 14. Oktober wurden über 88 Tausend Kundenstämme automatisch umgestellt sowie 46 Tausend Konten integriert. Es hat alles reibungslos funktioniert,“ berichtet Vorstandsdirektor Mag. Georg Messner.

Die wirtschaftliche Bedeutung der nunmehr leistungsfähigeren Raiffeisen Landesbank Kärnten wird durch eine höhere Bilanzsumme, mehr Finanzierungsleistungen und mehr Einlagen abgebildet. „Die Bilanzsumme wird sich per Ende des Jahres bei rund 3,2 Mrd. Euro bewegen,“ so Vorstandsdirektor Mag. Gert Spanz.

Foto: © Raiffeisen Landesbank Kärnten

Werbung