Wirtschaft

T.I.P.S. Messtechnik feiert 20 Jahre Innovation

154
Dr. Martin Eberhart und Dr. Rainer Gaggl (v.li.)

Als Global Player der Halbleiterindustrie feiert das ehemalige „Spin-Off“ T.I.P.S. im September die Erweiterung des Firmenstandortes in Villach und sein 20-jähriges Jubiläum. Und 80 hochqualifizierte Mitarbeiter vom Techniker bis zum Goldschmied feiern mit.

VILLACH, Kärnten: In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich T.I.P.S. zu einem weltweit agierenden Technologie-Unternehmen entwickelt und blickt auf eine spannende Firmengeschichte zurück. Inspiriert von der Arbeit bei Siemens startete der heutige T.I.P.S.-Geschäftsführer Dr. Rainer Gaggl 1997 mit ersten Projekten im Bereich der Hochtemperatur- und Hochspannungsmessung und gründet auf 40 Quadratmetern und mit drei Mitarbeitern das „Spin-Off“ T.I.P.S. (Technical Innovation – Physical Solutions). Ein Jahr später steigt Dr. Martin Eberhart als Partner in das Unternehmen ein und übernimmt den Bereich Produktion und Organisation, die 40 Quadratmeter auf 120 Quadratmeter mit 12 Mitarbeitern erweitert. 2001 erfolgte dann die Umgründung in die T.I.P.S. Messtechnik GmbH und die Übersiedlung in ein größeres Firmengebäude mit 34 Beschäftigten. Die 2000er waren geprägt von ersten Patentanmeldungen und Expansionen bis nach Asien – das ermöglichte 2012 den Umzug in ein neues, nun eigenes Firmengebäude im Technologiepark Villach.

Evolution und Revolution

2015 erfolgte der Spatenstich für den Zubau zum bestehenden Firmengebäude. Durch immer stärker steigende Nachfrage aus aller Welt baute T.I.P.S. weiter aus und arbeitete stetig an neuen Innovationen für Firmen wie Infineon Technologies , Texas Instruments, austriamicrosystems oder Accretech Japan. Heute beschäftigt das Villacher Unternehmen 80 hochqualifizierte Mitarbeiter – Ingenieure, Techniker, Goldschmiede, Juweliere, Feinmechaniker, Elektroniker und Bürofachkräfte sorgen auf 2000 Quadratmetern modernster Flächen jeden Tag für technologische Revolutionen. Ein besonderes Highlight im Jubiläumsjahr sind die Luftpolster-Nadelkarten („LuPo“): Durch Einsatz dieser Technologie lassen sich Funkenüberschläge beim Test von Hochspannungs-Bauelementen unterdrücken. Diese Leistungs-Bauelemente werden mit stark steigendem Bedarf beispielsweise in Elektro-Autos bzw. in der Solar-Stromerzeugung verwendet. Hier setzt T.I.P.S. mit dieser Technologie Maßstäbe, indem umweltbelastendes Isoliergas durch trockene Druckluft ausgetauscht wird.

Neue Entwicklungen im Leistungshalbleiterbereich – namentlich Bauteile auf Basis Silizium-Carbid oder Gallium-Nitrid – werden erst durch Einsatz der „LuPo“-Technologie kostengünstig messbar und öffnen hier durch ein entsprechendes Alleinstellungsmerkmal von T.I.P.S. die Türen zu internationalen Unternehmen in Europa, U.S.A., Japan, China und Taiwan.

Entwicklungen wie diese sind es, die die ehemalige „Garagenfirma“ heute zu einem international angesehenen High-Tech-Unternehmen machen. Mit Innovationskraft, motivierten Mitarbeitern und hohem Qualitätsanspruch kann T.I.P.S. sein Firmenmotto „We do it the first time right“ täglich aufs Neue realisieren.

 

Fotocredit: Helge Bauer

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here