Tennishelden bauen Jugendlichen eine Brücke zur Wirtschaft.

930
Tennishelden-Team

Die Tennisschule „Tennishelden“ ist, mit derzeit über 300 Kindern und Jugendlichen an sechs Standorten, die größte vereinsübergreifende Tennisschule in Kärnten.

Neben Vorhand, Rückhand, Slice & Co legen die Trainer rund um das Führungsduo Manuel Dorfer und Philipp Troschl den Fokus auf die menschlich-soziale Entwicklung der Spieler und statten diese mit allen Fähigkeiten aus, die notwendig sind für einen gelungenen Start ins Berufsleben.

Schenkt man aktuellen Studien Glauben, so leiden immer mehr Kinder und Jugendliche unter Konzentrationsschwächen, Unruhe und einer enorm niedrigen Toleranzschwelle. Diese Handicaps können auch durch eine noch so gute fachliche Qualifikation nicht ersetzt werden, schließlich achten Firmen mehr denn je darauf gute Teamplayer an Bord zu haben. Neben gezieltem Sport-Mentoring setzen die „Tennishelden“ stark auf sportspsychologisches Training: „Skills wie Konzentrationsfähigkeit, Entspannungs- und Aktivierungssteuerung oder Emotionsregulation sind genauso erlern- und trainierbar wie eine schnelle Vorhand im Tennis, die Englischvokabeln oder die Fähigkeit ein Auto zu reparieren. Es geht um das Wissen wie? Und um Übung – Übung – Übung“, so
Tennishelden Sportpsychologe Dominique Pipal.

Das Netzwerk der „Tennishelden“ erstreckt sich mittlerweile weit über Österreichs Grenzen hinaus und steht den Jugendlichen nicht nur bei der sportlichen Karriere zur Seite, sondern auch bei der beruflichen. „Wir freuen uns über den sportlichen Erfolg unserer Spieler, was uns aber noch mehr am Herzen liegt ist, dass sich die jungen Menschen im Leben behaupten können und dafür ist ein guter Start in die Businesswelt extrem wichtig. Wir bauen ihnen über den Sport eine Brücke dorthin“, sind sich Dorfer und Troschl einig.

Weitere Infos zum Verein Tennishelden finden Sie unter:
www.tennishelden.com
info@tennishelden.com

Fotos: © Tennishelden

Werbung