Transport Reisen Verkehr

Villach jetzt stärker vernetzt

0
222
Deutlich bessere Erreichbarkeit in Villach. ©Kärnten Werbung

Villacher Verkehrsgesellschaft Kowatsch sorgt für besseren Stadtverkehr in Villach. Um die Stadtteile Perau und Tschinowitsch und das Betriebsgelände von Infineon Austria erreichbarer zu machen, wurden ab 1. September markante Änderungen im Stadtlinienverkehr vorgenommen.

Die Villacher Verkehrsgesellschaft Kowatsch ist eine 100prozentige-Tochter der Dr. Richard Verkehrsbetriebe und schont mit diesem Projekt den Steuerzahler. „Wir haben uns entschieden, in gutem Einvernehmen mit der Stadt Villach diesen Ausbau als rein privates Investment ohne öffentliche Mittel zu starten“, betont Geschäftsführer der Dr. Richard Firmengruppe, Dr. Ludwig Richard.  „Für die Villacher Bevölkerung sowie alle Gäste unserer Stadt ergeben sich durch diese neuen Linienführungen zahlreiche Vorteile“, meint Verkehrsstadtrat Harald Sobe. „Der Taktverkehr und die 15-Minuten-Frequenzen bei allen Haltestellen bringen schnellere und bessere Erreichbarkeit, vor allem zur Bezirkshauptmannschaft und zum Finanzamt Villach. Der Betriebsbeginn bereits ab 05:30 Uhr Richtung Infineon kommt vor allem den ArbeitnehmerInnen sehr entgegen“, so Sobe über die Änderungen. „Wir haben die Fahrzeiten auf die S-Bahnen abgestimmt, die dynamische Fahrzeitanzeige (DFI) in Echtzeit wird weiter ausgebaut und wir werden in weiterer Folge neue, barrierefreie Stadtlinienbusse mit Euro-6-Abgasnorm anschaffen. Damit stellen wir für den Villacher Stadtverkehr ein noch besseres, bequemeres und effizienteres Angebot zur Verfügung“, ergänzt Kowatsch-Betriebsleiter Gilbert Oberrauner.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here